Aktuelles

Geschäftsstelle am 04.08. nicht erreichbar

03.08.2021

Aus innerbetrieblichen Gründen ist die Geschäftsstelle des Landesschützenverbandes am Mittwoch den 04.08.2021 nicht erreichbar. Am Donnerstag sind wir wieder wie gewohnt für Sie verfügbar. Sie können uns aber auch gern per E-Mail kontaktieren.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.


H&N Förderpreis: SV Reddeber belegt den zweiten Platz

29.07.2021

Die Preisträger 2021 des H&N Förderpreises stehen nun fest. In diesem Jahr haben sich 43 in der Jugendarbeit engagierte Vereine aus 14 Landesverbänden um den Förderpreis beworben. Im Fokus stehen dabei nicht nur die Trainingsangebote und sportlichen Erfolge der Kinder und Jugendlichen sondern auch die kreativen außersportlichen Aktivitäten in den Vereinen. Die Bewerbungen zeigen eindrucksvoll das Engagement sowie die große Bereitschaft und Motivation aller Beteiligten für eine gelingende Jugendarbeit – auch in den schwierigen Zeiten einer Pandemie.

Mit dem H&N Förderpreis werden jährlich drei Vereine, die über einige Jahre hinweg eine erfolgreiche und kontinuierliche Jugendarbeit im Verein betreiben, ausgezeichnet. Aufgrund des hohen aufgezeigten Engagements, der Vielfältigkeit der Aktivitäten sowie der Anzahl der eingereichten Bewerbungen, haben sich die DSJ und H&N entschieden, zusätzlich drei Anerkennungspreise zu vergeben. Insgesamt werden damit in diesem Jahr 4.550 Euro an die Vereine zur Unterstützung der Jugendarbeit vergeben.


weiterlesen »

Limitzahlen DM München Teil 1 stehen fest

28.07.2021

Der Deutsche Schützenbund plant seit dem Frühjahr mit sehr viel Aufwand die Durchführung der Deutschen Meisterschaften 2021. Unter anderem musste ein umfangreiches Hygienekonzept und ein neuer Zeitplan für dieses Jahr entworfen werden. Schon im Mai stand fest, dass die große Meisterschaft in München geteilt werden muss.

Für den ersten Teil wurden nun die Limitzahlen veröffentlicht. Durch akutelle Lage war es in diesem Jahr nicht ohne Probleme möglich Ergebnisse zu erbringen, doch die Kreisverbände haben ganze Arbeit geleistet und alles ermöglicht um diese Ergebnisse unter fairen Bedingungen zu ermitteln, sodass sich 119 Starter aus unseren Reihen zur Deutschen Meisterschaft melden ließen. Die meisten der gemeldeten Ergebnisse waren sehr gut und somit konnten sich nach dem heutigen Stand insgesamt 76 Starter für die Deutsche Meisterschaft München Teil 1 qualifizieren. Eine Mannschaftqualifikation war in diesem Jahr nicht möglich. Die Mannschaften werden derzeitig vom DSB aus den gemeldeten Einzelstartern zusammengefügt, sofern sich aus einem Verein 3 Einzelschützen einer Disziplin in den jeweilgen Alterklassen qualifiziert haben.

Die Qualifizierten oder deren Trainer wurden nun vom Landesschützenverband kontaktiert. Wie in jedem Jahr können über den Landesverband Hotelzimmer für die Deutsche Meisterschaft in München gebucht werden.


weiterlesen »

Planung Ligasaison Freihand gestartet

28.07.2021

Die Liga-Freihand befindet sich derzeit in der Saisonvorbereitung. Da sowohl bei der Verbandsliga Luftgewehr als auch Luftpistole noch Plätze frei sind, können sich interessierte Vereine noch bis zum 8. August bei unserer Ligaleiterin Michelle Becker (becker@sv-st.de) anmelden.

Sollten sich jeweils mehr als acht Mannschaften melden, sind die Teilnehmer der letzten durchgeführten Saison gesetzt. Die anderen Mannschaften schießen einen Relegationswettkampf.

Die Liga wird wieder mit 3 Schützen je Wettkampf bestritten, sodass auch kleinere Vereine eine Mannschaft stellen können.


Informationen zur EU-Sportstättenbauförderung 2022

23.07.2021

Am 4. August um 18 Uhr findet eine Online-Informationsveranstaltung des LSB Sachsen-Anhalt zum Thema „EU-Sportstättenbauförderung - RELE im Jahr 2022“ statt. In diesem digitalen Format wird ausführlich auf die Grundlagen zur Beantragung von Fördergeldern für den EU-Sportstättenbau für Sportvereine und Kommunen im Rahmen der Entwicklung des ländlichen Raumes eingegangen. Anmeldungen sind ab sofort bis zum 2. August möglich.

Anträge im Rahmen des EU-Förderprogramms (RELE) können Sportvereine oder Gemeinden für Bauvorhaben in Gemeinden oder Ortsteilen mit bis zu maximal 10.000 Einwohnern stellen. Es können Sportstätten gefördert werden, die nicht dem kommerziellen Sport dienen.
Die Bevölkerungs- sowie die Mitgliederentwicklung der Antragssteller in den letzten vier Jahre (2017-2020) darf dabei nicht schlechter als minus 10 Prozent sein. Das EU-Förderprogramm (RELE) sieht eine Anteilsfinanzierung in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses bis zu 90 % vor. Die Förderhöhe beträgt für Amateursportvereine mindestens 1.000 € und maximal 100.000 € Zuschuss vor.
Anmeldungen bevorzugt per Mail sind ab sofort bis zum 2. August möglich. Bitte geben Sie bei Ihrer formlosen Anmeldung den Vereinsnamen, den Vor- und Zunamen des Teilnehmenden, eine Mailadresse und Telefonnummer zur Kontaktaufnahme an. Nach erfolgter Anmeldung erhalten die Teilnehmenden den entsprechenden Link zur Einwahl für die Online-Veranstaltung.

Hier die Kontaktdaten für ihre Anmeldung und weitergehende Informationen:
LSB Sachsen-Anhalt
Robert Bothe
03 45/52 79 210
bothe@lsb-sachsen-anhalt.de


Transparenzregister: Gebühr für Vereine wird abgeschafft!

23.07.2021

Das Thema Gebührenbescheide zum Transparenzregister stellt für viele Sportvereine ein rotes Tuch dar. Groß war der Ärger über die Gebührenbescheide im Frühjahr 2021 und die bürokratischen Hürden bei der Beantragung von Gebührenbefreiungen. Der Deutsche Olympische Sportbund und seine Mitgliedsorganisationen intervenierten beim Bundesfinanzminister und richtetet einen offenen Appell an die Bundesregierung. Das zeigt jetzt Erfolg!

Der Finanzausschuss hat am 9. Juni 2021 den von der Bundesregierung eingebrachten Entwurf eines Transparenzregister- und Finanzinformationsgesetzes (19/28164) beschlossen. Die Änderungsanträge sehen bürokratische Erleichterungen für Vereine vor, dazu gehört die automatische Eintragung von Vereinen in das Transparenzregister und Erleichterungen bei der Gebührenbefreiung.
Bisher sind gemeinnützige Vereine von der Gebührenzahlung an das Transparenzregister nur befreit, wenn sie rechtzeitig einen Antrag auf Befreiung stellen. Wegen der vergleichsweise geringen Gebühr ist der Aufwand dafür unverhältnismäßig hoch. Deshalb sollen steuerbegünstigte Körperschaften nichts mehr zahlen müssen. Dann würde auch der Antrag auf Befreiung entbehrlich.
Das Gesetz soll zum 1. August 2021 in Kraft treten. Die Gebührenbefreiung würde also schon ab dem Jahr 2021 gelten.

 Hier erfahren Sie mehr zum Thema


Zweite Auswertung Rosenpokal 2021 mit neuer Führender

21.07.2021

Die zweite Zwischenauswertung des Fernwettkampfes um den Rosenpokal ist ab sofort online verfügbar. Undine Weißbrich musste ihren bisherigen ersten Platz abgeben. Mit Sabine Schirrmacher (SV Wolmirstedt) und Martina Graeveling (Barleber SV) konnten sich gleich zwei Schützinnen vor der Wolmirstedterin platzieren. Der bisher beste Einzelteiler mit 5,7 von Steffi Rabes bleibt beim Schützenverein Wolmirstedt. In der Addition der besten zwei Teiler reicht es bei ihr jedoch nur für den 5. Platz. Gerade noch für den Endkampf qualifiziert ist Birgit Müller vom SV Hamersleben auf dem 20. Platz.

Um allen Landesdamen noch die Möglichkeiten zum Beschießen der Scheiben auf ihren Heimschießständen zu geben, hat die Landesdamenleitung bereits anfang Juni beschlossen, den Vorwettkampf bis zum 09. August 2021 zu verlängern. Bis dahin können die Schützinnen noch Scheiben bestellen und am Wettkampf teilnehmen oder ihre Position verbessern. Noch sind die Chancen groß sich unter den besten 20 Schützinnen zu qualifizieren.

Die Scheiben können in der Geschäftsstelle bei Herrn Krüger (Tel.: 039203 93912, E-Mail: krueger@sv-st.de) erworben werden!

Die zweite Zwischenauswertung des Rosenpokals ist unter folgendem Link einsehbar:
12. Rosenpokal - 2. Zwischenauswertung


Zweite Änderungsverordnung zur 14. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung

15.07.2021

Bei der Zweiten Änderungsverordnung zur 14. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung mit Gültigkeit bis 14.07.2021 gibt es nur eine kleine Änderung die das Sportschießen betrifft.

Update: Bisher war es möglich bei geringen Inzidenzen in Innenräumen ohne Negativtest zu trainieren. Diese Regelung ist nun weggefallen und so sind generell in geschlossenen Schießständen Tests wieder notwendig.

Ein Training ist unter Führung eines Anwesenheitsnachweis (Dokumentation des Vor- und Familiennamens, Vollständige Anschrift, Telefonnummer, Zeitraum und Ort) möglich. In geschlossenen Räumen und bei Wettkämpfen müssen weiterhin Negativtests der anwesenden Personen vorliegen. Genesene (min. 28 Tage und max. 6 Monate nach dem positviven PCR Test), vollständig Geimpfte 14 Tage nach der letzten Impfung und Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres sind von der Testpflicht ausgenommen.

Es muss weiterhin auch darauf geachtet werden, dass zwischen den Sportlern ein Abstand von 1,5 m sichergestellt ist. Für Wettkämpfe ist ein Hygienekonzept des Veranstalters erforderlich.

Die Nutzung der Schießanlagen bedarf weiterhin der Zustimmung der Betreiber. Dieser hat die Empfehlungen der jeweiligen Sportverbände zur Nutzungsvoraussetzung zu erklären und zu dokumentieren. Weiterhin benötigt der Betreiber ein Hygienekonzept für die Öffnung der Anlagen.

Empfehlung zur Nutzungsvoraussetzung von Schießstätten (Stand 25.05.2021)

Wir weisen darauf hin, dass die "Bundesnotbremse" bei Inzidenzwerten in den Landkreisen von über 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen weiterhin bestand hat. Hier wird dann wieder die Schließung des Sportbetriebs notwendig. Darüber hinaus können die Landkreise sowie die Gemeinden und Kommunen ebenfalls abweichende Verordnungen erlassen.

Das Ministerium für Arbeit, Soziale und Integration hat eine Übersicht über Corona Regelungen (16.06.2021) erstellt.

Im Folgenden möchten wir auf einige Sachverhalte hinweisen:

Geschäftsstelle:
Die Geschäftsstelle in Barleben bleibt weiterhin für den allgemeinen Besucherverkehr geschlossen.
Sollten Sie ein wichtiges Anliegen haben, so können Sie einen Besuchstermin mit dem jeweiligen Ansprechpartner telefonisch vereinbaren.

Was ist unter Individualsport zu verstehen?
Unter Individualsport sind alle Sportarten zu verstehen, die als individuelles Training allein oder zu zweit möglich sind. Dazu gehört auch der Schießsport. Es ist nun gemäß Klarstellung des Ministeriums geregelt, dass Individualsport auf und in allen öffentlichen und privaten Sportstätten erfolgen darf, sofern dieser allein, zu zweit bzw. mit Personen des eigenen Hausstandes durchgeführt wird.

Voraussetzung dafür ist unter anderem, dass der Betreiber der Sportstätte die Nutzung der Sportstätte freigibt, sowie weitere Vorgaben erfüllt.

Die Klarstellung des Ministeriums mit weiteren Hinweisen zur Durchführung finden Sie im folgenden Schreiben: 
Klarstellung - Individualsport (Ministerium für Inneres und Sport)

Aktuelle Informationen können Sie auf der Seite des Ministeriums für Soziales des Landes Sachsen-Anhalt entnehmen:
Link zur Homepage vom Ministerium für Soziales - Coronavirus

 

Weitere Hinweise:

Weiterhin hat Feinwerkbau einige Hinweise zur Reinigung bzw. Desinfektion von Sportwaffen zusammengefasst:

Empfehlung Reinigung und Desinfektion von Feinwerkbau-Sportwaffen (PDF Direktdownload)

Hinweise der GEMA