mitteldeutscher schütze

Ministerpräsident empfing Schützen

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff hat Ende Oktober eine Abordnung des Landesschützenverbandes in der Magdeburger Staatskanzlei empfangen. Zuvor hatte der Verband seine im Frühjahr ausgefallene Delegiertenversammlung nachgeholt.
Bei der Auszeichnungsveranstaltung hatte der Regierungschef Sachsen-Anhalts Schützen im Namen der Landesregierung für ihr ehrenamtliches und sportliches Engagement gedankt. Sie organisieren „den gesellschaftlichen Zusammenhalt und halten Traditionen aufrecht“, sagte er.

 

Delegierte bestätigten neue Satzung

Auf der Delegiertenversammlung des Landesschützenverbandes ist die neue Verbandssatzung bestätigt worden. Der turnusgemäße Delegiertentag, der im März abgesagt worden war, war am 24. Oktober in Ebendorf nachgeholt worden. Es war der 30. Landesschützentag.
Die Mitglieder kämen teils schleppend in die Vereine zurück, „es herrsche eine große Vorsicht“, hatte Präsident Eduard die aktuelle Situation eingeschätzt. Er forderte dazu auf, die Mitglieder auch unter den nicht einfachen Bedingungen abzuholen und mitzunehmen, „um zur Normalität zurückzufinden“.

 

Benefizschießen erbringt über 2.100 Euro

Das 22. Benefizschießen des KSV Ohre-Kreis war in vielerlei Hinsicht ein besonderes. Als abzusehen war, dass am geplanten Termin am 21. November keine Durchführung möglich sein würde, wurden die Vereine aufgerufen, eigene dezentrale Corona-regelgerechte Benefizaktionen zu starten.
Mit den erbrachten 2.108 Euro wurde diesmal das Sozialwerk Kinder- und Jugendhilfe „Der Paritätische“ mit seinen Außenstellen in Haldensleben und Oebisfelde im Bördekreis unterstützt. „Die Resonanz war sehr gut“, so die Benefiz-Verantwortliche Marina Bliss, 15 Vereine und der Kreisverband hatten sich beteiligt.

 

Steffi Rabes gewinnt den Rosen-Pokal

Steffi Rabes vom SV Wolmirstedt hat sich auf ihrem Heimstand den Rosen-Pokal des Landesschützenverbandes gesichert. Sie erzielte bei der Finalrunde am 1. November den besten Teiler mit dem Luftgewehr.
Die Siegerin verwies mit einem Teiler von 21.2 im aufgelegten Anschlag Antje Müller-Schubert von der SGi Dessau auf den zweiten Platz. Dritte unter den 19 Finalistinnen wurde Monika Keweloh vom Neuenhofer LSV.

 

Hans Keller feierte den 80. Geburtstag

Hans Keller, Ehrenpräsident des Landesschützenverbandes Sachsen-Anhalt und Ehrenmitglied des Deutschen Schützenbundes, hat am 10. Dezember seinen 80. Geburtstag gefeiert. Der Magdeburger prägte über viele Jahre die Entwicklung des Landesverbandes, strahlte daneben als Persönlichkeit und DSB-Vizepräsident weit über die Landesgrenzen hinaus.

Kontakt und Redaktion: michael.eisert@gmail.com


Axel Bohmüller neuer Hubertus-König
Axel Bohmüller ist neuer Schützenkönig des SV Hubertus Schönebeck. Der Stellvertretende Vereinspräsident und Wurfscheibe-Referent des Landesverbandes hatte bei dem Wettkampf mit dem K98 über 100 Meter am besten getroffen, er platzierte seinen Treffer am nähesten zum Mittelpunkt der Scheibe.
Offiziell war der Abstand zum Scheibenmittelpunkt mit 39 Millimetern vermessen worden. Damit hatte der 45-Jährige schon kurz nachdem der erste Schuss gefallen war eine Marke gesetzt, die bei dem traditionellen Schießen mit nur einem Schuss am Ende keines der über 30 angetretenen Vereinsmitglieder unterbieten konnte.

Der 337. Schuss entschied
Der neue Schützenkönig des SV Granschütz heißt Sven Datzmann. Beim Königsschießen im Rahmen des „Kleinen Schützenfestes“ traf er den Schwanz des hölzernen Adlers mit dem 337. Schuss. Zwölf Schützen hatten angelegt.
Die erste Trophäe ging an Roland Dreyhaupt, der das Zepter getroffen hatte, im Anschluss hatte Thomas Böttcher den rechten Flügel und den Kopf zum Fallen gebracht. Jan Funke hatte den linken Flügel getroffen. Mit dem 263. Schuss fiel der Reichsapfel durch Thomas Scharf, bevor Sven Datzmann mit dem 337. Schuss den Schwanz zu Fall brachte.

Neunter Titel für Birgit Neum
Der Reservisten-Schützenverein Magdeburg Buckau hat am ersten Sonnabend im September seine Schützenkönige ausgeschossen. Bei den Frauen siegte Birgit Neum, das bereits zum nun neunten Mal. Als neuer Schützenkönig auf dem Stand am Schanzenweg wurde Volker Freigang ausgerufen.
Daneben feierte die nun Rekord-Titelträgerin des Vereins am Abend des Schützenfestes einen weiteren Erfolg. Beim Wettbewerb um die Titel der Schützenkaiser, die unter den ehemaligen Königen ausgeschossen werden, war Birgit Neum erneut die treffsicherste Frau und damit auch Schützenkaiserin.

Ranglistenschießen in Nienburg
Nach den ausgefallenen Wettkämpfen haben sich 36 Vorderladerspezialisten von 20 Vereinen noch einmal bei einem Ranglistenschießen in Nienburg gemessen. 78 Starts wurden im Jesarsteinbruch bestritten.
„Durchschnittliches bis gutes Leistungsniveau der Schützen in diesem Jahr. Für 2021 hoffen auf wir auf eine bessere Ausgangssituation“, schätzte Verbands-Referent Volker Gehrmann die erzielten Ergebnisse in den zwölf Disziplinen ein.

Dritter Sieg in Folge für Matthias Miething
Matthias Miething hat das dritte Mal in Folge die Vereinsmeisterschaft des SV Astoria Wittenberg im Trapschießen gewonnen. Auf dem Stand in Lindwerder traf er 26 von 30 Scheiben und siegte damit vor René Dotschko, der 21 Scheiben getroffen hatte und Michael Kirk (19).

Kontakt und Redaktion: michael.eisert@gmail.com

 


Delegiertenversammlung neu angesetzt

Die wegen der Auswirkungen Corona-Pandemie ausgefallene Delegiertenversammlung des Landesverbandes soll nun am 24. Oktober nachgeholt werden. Das beschloss das Präsidium des Verbandes auf seiner letzten Sitzung.

Die turnusgemäße Hauptversammlung soll nun in Ebendorf bei Magdeburg stattfinden. Wichtigster Tagesordnungspunkt des Delegiertentages ist die Abstimmung über die neue Verbandssatzung, der Entwurf des neuen Statutes war bereits im Februar durch den Gesamtvorstand des Landesverbandes befürwortet worden.

 

Nammo fördert Nachwuchsschützen

Die Nammo Schönebeck GmbH wird für ein Jahr fünf Nachwuchsschützen des Landesschützenverbandes Sachsen-Anhalt fördern. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Verbandspräsident Eduard Korzenek und Uwe Müller, Geschäftsführer der Nammo Schönebeck GmbH, im Juli in Barleben.

Der Kooperationsvertrag gibt fünf Nachwuchsschützen unter anderem die Möglichkeit, mit ausgesuchter kostenfreier Lapua- und SK Munition über je ein Jahr zu trainieren und Wettkämpfe zu schießen.

 

Vorderlader-Länderkampf abgesagt

Der 11. Vorderlader-Ländervergleich ist abgesagt worden, das teilten die Organisatoren mit. Geplant war, den Vergleich der Mannschaften von vier Landesverbänden am 19. September im thüringischen Holzthaleben auszutragen.

Die Entscheidung war nach Gesprächen der Fachreferenten Lutz Rechtenbach (Brandenburg), Volker Gehrmann (Sachsen-Anhalt), Rolf Kurze (Sachsen) und Peter Kirchner (Thüringen) getroffen worden. Aufgrund der Corona-Situation sei man zu dem Ergebnis gekommen, dass man den Länder-Cup Jahr nicht durchführen könne.

 

Kreismeisterschaft in Söllichau

Nicht nur die Mitglieder KSV Wittenberg sehnten sich nach einer viermonatigen Trainingspause wieder nach einem normalen Vereinsleben. Ab dem 2. Juli war ein Training unter Einhaltung der Abstandsregeln wieder möglich, im August wurde in Söllichau eine Kreismeisterschaft ausgetragen.

Die besten Einzelergebnisse erzielten Steffen Otte vom HSV Söllichau mit 554 Ringen bei den Herren II in der Disziplin 25 Meter Pistole und Ronald Schlüter vom SV Astoria Wittenberg in der Disziplin 25 Meter Sportpistole Auflage bei den Senioren II mit 288 Ringen.

 

Charleen Bänisch im Perspektivkader

Charleen Bänisch gehört seit dem 1. Juli dem Perspektivkader des Deutschen Schützenbundes (DSB) an. Die Gewehrschützinn vom SV Gölzau, die schon als Juniorin im DSB-Nationalkader stand, hatte im Vorjahr den deutschen Meistertitel im Luftgewehr der Frauen gewonnen. Bei den nationalen Titelkämpfen setzte sie mich mit dem Finalresultat von 248.3 Ringen durch.

Kontakt und Redaktion: michael.eisert@gmail.com


Königsschießen endgültig abgesagt

Ein Landeskönigsschießen der Erwachsenen findet dieses Jahr nicht mehr statt, das hat das Präsidium des Landesschützenverbandes auf seiner Sitzung im Mai beschlossen. Die im März abgesagte Delegiertenversammlung soll möglichst noch nachgeholt werden.

Damit amtieren die Landesmajestäten Judith Gräfe von der SG Dingelstedt und Frank-Lutz Koltermann von der SGi Elster weiter bis zum Landesschützentag 2021 in Lutherstadt Wittenberg. Die neuen Jugendkönige, die bereits Anfang Februar ausgeschossen worden waren, sollen noch ausgerufen werden.

 

Delegiertentag soll nachgeholt werden

Noch besteht Hoffnung, dass in diesem Jahr zumindest eine Delegiertenversammlung des Landesverbandes stattfinden wird, es wäre der 30. dann Landesschützentag. Der war für den 28. März geplant, fiel dann wegen der Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie aus.

Es wäre das elfte Mal, dass ein Landesschützentag in Magdeburg stattfindet. In der Landeshauptstadt fand am 20. April 1991, knapp ein Jahr nach der Gründung des Landesverbandes, der 1. Landesschützentag statt. Im damaligen Klubhaus der Eisenbahner im Stadtpark wurde der als reine Arbeitstagung ausgetragen.

 

Majestäten kamen bislang von 56 Vereinen

Judith Gräfe und Frank-Lutz Koltermann, die beim Landessschützentag im Vorjahr in Merseburg als 28. Landesmajestäten ausgerufen worden waren, amtieren weiter bis zum Schützentag 2021. Als erste Majestäten des Landesverbandes waren 1992 mit Petra Neubauer vom SV Mieste und Detlef Michelmann vom SV Letzlingen zwei Schützen aus der Altmark proklamiert worden.

In mittlerweile 28 Jahren Landeskönigsschießen, die diesjährigen Jugendkönige sollen noch proklamiert werden, trugen Frauen, Männer und Nachwuchsschützen von 56 Vereinen die Königsketten.

 

Flintenschützen holten die ersten Medaillen

Das Flintenschießen war in den frühen Jahren des Landesschützenverbandes die „Schokoladendisziplin“ des Verbandes. Karsten Bindrich vom PSV Korgau/Pretzsch holte 1991 den ersten deutschen Meistertitel nach Sachsen-Anhalt, der Trap-Junior war im Jahr zuvor noch DDR-Meister geworden.

Die erste Meisterschaftsplakette in den Kugeldisziplinen gewann 1992 Bianca Lautenschläger von der Giebichensteiner SGi Halle, die Juniorin wurde Dritte mit dem KK Standardgewehr.

 

Michael Hecht erhielt erneut das Vertrauen

Bei der turnusgemäßen Wahl des Präsidiums des KSSV Börde wurde Präsident Michael Hecht an der Spitze des Verbandes bestätigt. Ihm steht als Vizepräsident Thomas Kasseckert zur Seite. Ebenfalls einstimmig wurden Sportleiter Frank Melchert, Damenleiterin Birgit Müller, Schatzmeisterin Annerose Schwieger sowie Schriftführerin Carla Abel gewählt.

 

Kontakt und Redaktion: michael.eisert@gmail.com


Amelie Berczes ist Sportschützin des Jahres

Nachwuchs-Gewehrschützin Amelie Berczes von der Giebichensteiner SGi Halle ist Sachsen-Anhalts Sportschützin des Jahres 2019. Die Deutsche Vizemeisterin im Liegendschießen der Jugendklasse erhielt bei der 24. Sportlerumfrage die meisten Punkte.

Auf den Umfragerängen zwei und drei platzierten sich mit Senior Wolfgang Matheis, ebenfalls Giebichensteiner SGi, und Charleen Bänisch vom SV Gölzau zwei Sportler, die sich im vergangenen Jahr bei den nationalen Titelkämpfen ebenfalls auf das Podest geschossen hatten.

 

Landesverband sagt alle Veranstaltungen ab

Wegen der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie hat auch der Landesschützenverband Sachsen-Anhalt alle Veranstaltungen vorerst abgesagt. Darauf verständigte sich das Präsidium des Landesverbandes auf einer außerordentlichen Sitzung am 16. März.

Die Absage betraf alle Veranstaltungen des 30. Landesschützentages inklusive des Landeskönigsschießens der Erwachsenen, vorerst alle Landesmeisterschaften bis Ende August sowie alle Maßnahmen im Jugend- und Damenbereich bis auf Weiteres. Daneben wurde die Geschäftsstelle bis auf Widerruf für den Publikumsverkehr geschlossen.

 

Dieter Lübbers als KSV-Präsident wiedergewählt

Dieter Lübbers ist von der Delegiertenversammlung des KSV Wittenberg als Präsident des Verbandes wiedergewählt worden. Beim Schützentag am 7. März in Listerfehrda wurde auch die neue Fahne des Kreisverbandes geweiht.

Dieter Lübbers stehen die Vizepräsidenten René Dotschko und Simone Klatte, die Kreisschatzmeisterin Antje Müller-Schubert und die Kreisschriftführerin Karin Pollex zur Seite. Die neuen Sportleiter sind jetzt Dirk Hofmann und Detlef Bormann.

 

Halberstadt: 460 Einzelstarts an zwei Tagen

Zusammen 460 Einzelstarts sind bei der Landesmeisterschaft Luftgewehr und Luftpistole im Februar in Halberstadt bestritten worden. Wie im Jahr zuvor überwogen bei den zweitägigen Titelkämpfen die Antritte in den Auflagedisziplinen.

Das mit Abstand beste Luftgewehrresultat im freien Anschlag erzielte Charleen Bänisch vom SV Gölzau. Die Deutsche Meisterin entschied die Wertung der Damen I mit starken 412.5 Ringen für sich. Mehrere Landesrekorde gab es in den Auflagewettkämpfen. Eine von sieben neuen Bestmarken stellte Bernd Kramer vom SV Wolmirstedt auf, der bei den Senioren III mit 316.6 Ringen auch das beste Gewehrresultat der Auflage-Titelkämpfe erzielt hatte.

 

Sarah Bindrich 33. in Nikosia

Mit dem Gewinn von drei Medaillen war das deutsche Team die erfolgreichste Mannschaft beim Weltcup Flinte in Nikosia, Nadine Messerschmidt siegte auf Zypern im Skeetschießen der Frauen. Für Sarah Bindrich vom SV Hubertus Schönebeck bedeuteten 101 Treffer Platz 33 im Trapwettbewerb der Damen.

 

Kontakt und Redaktion: michael.eisert@gmail.com