mitteldeutscher schütze

mitteldeutscher schütze im Oktober 2019

Mitgliederzuwachs in allen Kreisverbänden

Der Gesamtvorstand des Landesschützenverbandes hat auf seiner Herbstsitzung die „Ausbildungsordnung Waffensachkunde und Schieß- und Standaufsicht“ beschlossen. Positiv fiel die Zwischenbilanz bei der Mitgliedergewinnung aus, Vizepräsident Michael Hecht rechnet zum Jahresende mit 20.000 Mitgliedschaften.

In allen Kreis-  und Stadtverbänden habe es zuletzt ein Plus gegeben, besonders positiv sei der Zuwachs von 150 Mitgliedern im Nachwuchsbereich. Obwohl es sich dabei um eine Momentaufnahme handelt, ist der 1. Vizepräsident optimistisch, dass man Ende des Jahres wieder mehr als 20.000 Mitgliedschaften zählen könnte.

 

Fünf Medaillen in München, Gold für Charleen Bänisch

Bei der Deutschen Meisterschaft in München haben Sachsen-Anhalts Sportler fünfmal auf dem Siegerpodest gestanden. Charleen Bänisch vom SV Gölzau sicherte sich den Meistertitel im Luftgewehrschießen der Frauen, daneben stehen zweimal Silber und Bronze in der Bilanz.

Gleich die erste Medaille für den Landesverband war eine goldene. Im olympischen Luftgewehrschießen sicherte sich Charleen Bänisch mit einer Finalleistung von 248.3 Zählern den Titel. Die Schützin vom SV Gölzau war zuvor als Fünfte der Qualifikation mit 623.3 Ringen in den Endkampf der besten Acht eingezogen.

 

Newcomer Marcus Strewe war der Treffsicherste

Marcus Strewe ist neuer Schützenkönig des SV Hubertus Schönebeck, beim Schießen mit dem K98 über die 100 Meter-Distanz kam er mit seinem Treffer der Scheibenmitte am nächsten. Die Entscheidung war erst kurz vor Schluss des Schießens gefallen, lange hatte mit Heike Schattschneider eine Frau in Führung gelegen.

Der beste Treffer war allerdings beim Gästeschießen gefallen. Auch hier galt das Reglement mit nur einem Versuch im freien Anschlag liegend über 100 Meter. Mit einem Abstand von nur 25 Millimetern vom Zentrum war Torsten Jermann vom SV Bleckendorf der Stadt Egeln als letztem der diesmal 13 Gäste der Tagesbestwert gelungen.

 

Sarah Bindrich in Lonato beste Deutsche im Trap

Bei der Europameisterschaft Flinte hatten die deutschen Trapfrauen wie zuvor beim Weltcup in Lahti nichts mit der Entscheidung zu tun. Sarah Bindrich war bei der kontinentalen Meisterschaft in Lonato als 18. Beste der drei deutschen Trapdamen, die in der Mannschaftswertung den sechsten und damit vorletzten Platz belegten.

Auch für die deutschen Trap-Junioren war beim kontinentalen Titelkampf in der Qualifikation Schluss. Oliver Hoffmann war mit 106 Treffern als 26. bester Deutscher, Jonas Bindrich belegte mit 98 Treffern Rang 36. Die Mannschaft wurde Siebter.

 

Sachsen-Anhalt gewinnt Ländervergleich

Zum dritten Mal war der Leipziger Schützenhof Austragungsort des Ländervergleichs der mitteldeutschen Vorderladerschützen, erfolgreichster Landesverband war wie im Vorjahr der aus Sachsen-Anhalt. Nach unter anderem drei Erfolgen in den sieben Disziplinen siegte man deutlich vor Thüringen.

 

Kontakt und Redaktion: michael.eisert@gmail.com

mitteldeutscher schütze im August 2019

Gute Frauenquote beim Trap

Flintenschützen und –schützinnen von 27 Vereinen haben die Landesmeisterschaft Trap bestritten, sie absolvierten in neun Wertungsklassen zusammen 69 Starts. Erfreulich war die relativ hohe Zahl der Frauen und Mädchen auf den Ständen in Ballenstedt, das beste Ergebnis bei teils brütender Hitze schoss ein Mann.

Mit 106 Treffern war Kathrin Lanfermann von den Mansfelder Schloßberg-Schützen die treffsicherste Frau. Schon nach dem ersten Tag hatte die Titelverteidigerin auf Meisterkurs gelegen, distanzierte am Sonntag die ehemalige Nationalkaderschützin Jana Beckmann um vier Treffer.

 

Zweimal in den Top Ten, Martin Baumbach Sechster

Bei der Deutschen Meisterschaft Vorderlader in Pforzheim war Martin Baumbach vom Gröninger SV als Sechster mit dem Perkussionsrevolver bestplatzierter Sachsen-Anhalter. Ebenfalls unter die besten Zehn schoss sich Dr. Henry Herper vom SV Klötze mit der Steinschlossflinte.

Mit 136 Ringen mit dem Perkussionsrevolver hat Martin Baumbach vom Gröninger SV bei der Deutschen Meisterschaft der Vorderladerschützen die beste Platzierung der Sachsen-Anhalter erreicht. Mit nur zwei Zählern Rückstand auf Platz drei belegte der Pistolenschütze vom Gröninger SV damit den sechsten Platz.

 

Klaus-Dieter Klose als Kreisschützenmeister bestätigt

Klaus-Dieter Klose ist beim 24. Kreisschützentag des KSV Merseburg-Querfurt als Kreisschützenmeister wiedergewählt worden, ihm stehen zwei neue Stellvertreter zur Seite. Der Schützentag war eingebettet in das 20-Jährige Jubiläum des SV Milzau.

Der Vorstand besteht nun aus dem alten und neuen Kreisschützenmeister, dem neuen 1. Schützenmeister Mario Jeschke vom SV Milzau, dem neuen 2. Schützenmeister Hilmar Ehring vom SV Nemsdorf-Göhrendorf, Schatzmeisterin Birgit Wilms vom SV Bad Dürrenberg und Damenleiterin Viola Ruprecht von der SGi Merseburg.

 

Adlerkönige beim Kreisschützenfest ausgerufen

Am 13. Juli fand in Wieserode das 19. Kreisschützenfest des KSV Aschersleben-Staßfurter Landkreis statt. Das Fest war eingebettet in die Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der Wiedergründung der Schützen-Gesellschaft Wieserode 1887 e.V. und wurde traditionell mit dem Adler-Schießen des Kreisverbandes eröffnet.

Als Kreisjugend-Adlerkönig wurde David Tovmasyan von der Schützengesellschaft Neundorf ausgerufen. Bei den Schützinnen und Schützen konnte sich Thomas Beck, ebenfalls Schützengesellschaft Neundorf, den Titel des Kreisadlerkönigs sichern.

 

Dankeschön in Reddeber

Bei einer Dankeschön-Veranstaltung in Reddeber hat Verbands-Präsident Eduard Korzenek noch einmal den Einsatz und das Engagement der Organisatoren und Helfer des 61. Deutschen Schützentages gewürdigt. Zusammen habe man sich „ein Denkmal gesetzt“, sagte er im dortigen Schützenhaus.

 

Kontakt und Redaktion: michael.eisert@gmail.com