mitteldeutscher schütze

Königsschießen endgültig abgesagt

Ein Landeskönigsschießen der Erwachsenen findet dieses Jahr nicht mehr statt, das hat das Präsidium des Landesschützenverbandes auf seiner Sitzung im Mai beschlossen. Die im März abgesagte Delegiertenversammlung soll möglichst noch nachgeholt werden.

Damit amtieren die Landesmajestäten Judith Gräfe von der SG Dingelstedt und Frank-Lutz Koltermann von der SGi Elster weiter bis zum Landesschützentag 2021 in Lutherstadt Wittenberg. Die neuen Jugendkönige, die bereits Anfang Februar ausgeschossen worden waren, sollen noch ausgerufen werden.

 

Delegiertentag soll nachgeholt werden

Noch besteht Hoffnung, dass in diesem Jahr zumindest eine Delegiertenversammlung des Landesverbandes stattfinden wird, es wäre der 30. dann Landesschützentag. Der war für den 28. März geplant, fiel dann wegen der Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie aus.

Es wäre das elfte Mal, dass ein Landesschützentag in Magdeburg stattfindet. In der Landeshauptstadt fand am 20. April 1991, knapp ein Jahr nach der Gründung des Landesverbandes, der 1. Landesschützentag statt. Im damaligen Klubhaus der Eisenbahner im Stadtpark wurde der als reine Arbeitstagung ausgetragen.

 

Majestäten kamen bislang von 56 Vereinen

Judith Gräfe und Frank-Lutz Koltermann, die beim Landessschützentag im Vorjahr in Merseburg als 28. Landesmajestäten ausgerufen worden waren, amtieren weiter bis zum Schützentag 2021. Als erste Majestäten des Landesverbandes waren 1992 mit Petra Neubauer vom SV Mieste und Detlef Michelmann vom SV Letzlingen zwei Schützen aus der Altmark proklamiert worden.

In mittlerweile 28 Jahren Landeskönigsschießen, die diesjährigen Jugendkönige sollen noch proklamiert werden, trugen Frauen, Männer und Nachwuchsschützen von 56 Vereinen die Königsketten.

 

Flintenschützen holten die ersten Medaillen

Das Flintenschießen war in den frühen Jahren des Landesschützenverbandes die „Schokoladendisziplin“ des Verbandes. Karsten Bindrich vom PSV Korgau/Pretzsch holte 1991 den ersten deutschen Meistertitel nach Sachsen-Anhalt, der Trap-Junior war im Jahr zuvor noch DDR-Meister geworden.

Die erste Meisterschaftsplakette in den Kugeldisziplinen gewann 1992 Bianca Lautenschläger von der Giebichensteiner SGi Halle, die Juniorin wurde Dritte mit dem KK Standardgewehr.

 

Michael Hecht erhielt erneut das Vertrauen

Bei der turnusgemäßen Wahl des Präsidiums des KSSV Börde wurde Präsident Michael Hecht an der Spitze des Verbandes bestätigt. Ihm steht als Vizepräsident Thomas Kasseckert zur Seite. Ebenfalls einstimmig wurden Sportleiter Frank Melchert, Damenleiterin Birgit Müller, Schatzmeisterin Annerose Schwieger sowie Schriftführerin Carla Abel gewählt.

 

Kontakt und Redaktion: michael.eisert@gmail.com


Amelie Berczes ist Sportschützin des Jahres

Nachwuchs-Gewehrschützin Amelie Berczes von der Giebichensteiner SGi Halle ist Sachsen-Anhalts Sportschützin des Jahres 2019. Die Deutsche Vizemeisterin im Liegendschießen der Jugendklasse erhielt bei der 24. Sportlerumfrage die meisten Punkte.

Auf den Umfragerängen zwei und drei platzierten sich mit Senior Wolfgang Matheis, ebenfalls Giebichensteiner SGi, und Charleen Bänisch vom SV Gölzau zwei Sportler, die sich im vergangenen Jahr bei den nationalen Titelkämpfen ebenfalls auf das Podest geschossen hatten.

 

Landesverband sagt alle Veranstaltungen ab

Wegen der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie hat auch der Landesschützenverband Sachsen-Anhalt alle Veranstaltungen vorerst abgesagt. Darauf verständigte sich das Präsidium des Landesverbandes auf einer außerordentlichen Sitzung am 16. März.

Die Absage betraf alle Veranstaltungen des 30. Landesschützentages inklusive des Landeskönigsschießens der Erwachsenen, vorerst alle Landesmeisterschaften bis Ende August sowie alle Maßnahmen im Jugend- und Damenbereich bis auf Weiteres. Daneben wurde die Geschäftsstelle bis auf Widerruf für den Publikumsverkehr geschlossen.

 

Dieter Lübbers als KSV-Präsident wiedergewählt

Dieter Lübbers ist von der Delegiertenversammlung des KSV Wittenberg als Präsident des Verbandes wiedergewählt worden. Beim Schützentag am 7. März in Listerfehrda wurde auch die neue Fahne des Kreisverbandes geweiht.

Dieter Lübbers stehen die Vizepräsidenten René Dotschko und Simone Klatte, die Kreisschatzmeisterin Antje Müller-Schubert und die Kreisschriftführerin Karin Pollex zur Seite. Die neuen Sportleiter sind jetzt Dirk Hofmann und Detlef Bormann.

 

Halberstadt: 460 Einzelstarts an zwei Tagen

Zusammen 460 Einzelstarts sind bei der Landesmeisterschaft Luftgewehr und Luftpistole im Februar in Halberstadt bestritten worden. Wie im Jahr zuvor überwogen bei den zweitägigen Titelkämpfen die Antritte in den Auflagedisziplinen.

Das mit Abstand beste Luftgewehrresultat im freien Anschlag erzielte Charleen Bänisch vom SV Gölzau. Die Deutsche Meisterin entschied die Wertung der Damen I mit starken 412.5 Ringen für sich. Mehrere Landesrekorde gab es in den Auflagewettkämpfen. Eine von sieben neuen Bestmarken stellte Bernd Kramer vom SV Wolmirstedt auf, der bei den Senioren III mit 316.6 Ringen auch das beste Gewehrresultat der Auflage-Titelkämpfe erzielt hatte.

 

Sarah Bindrich 33. in Nikosia

Mit dem Gewinn von drei Medaillen war das deutsche Team die erfolgreichste Mannschaft beim Weltcup Flinte in Nikosia, Nadine Messerschmidt siegte auf Zypern im Skeetschießen der Frauen. Für Sarah Bindrich vom SV Hubertus Schönebeck bedeuteten 101 Treffer Platz 33 im Trapwettbewerb der Damen.

 

Kontakt und Redaktion: michael.eisert@gmail.com


Estedt und Wolmirstedt teilen sich die Pokale

Beim Damen-Pokal Luftgewehr und Luftpistole in Wolmirstedt haben die Teams vom SV Estedt und vom gastgebenden Verein jeweils zwei Mannschafts-Pokale gewonnen. Wolmirstedt siegte in der Wertung Luftgewehr Auflage und Luftpistole Freihand, Estedt war in den Disziplinen Luftpistole aufgelegt und Luftgewehr im freien Anschlag erfolgreich.

Frauen und Mädchen von 25 Vereinen hatten bei der 27. Auflage 64 Starts bestritten. Steffi Rabes vom SV Wolmirstedt war mit einem ersten und einem zweiten Platz erfolgreichste Schützin des Tages im Einzel.

 

Zahl der Mitgliedschaften stieg erneut an

Der Landesschützenverband Sachsen-Anhalt hat auch im vergangenen Jahr seine Mitgliederzahl gesteigert. Ende 2019 wurden 273 Mitgliedschaften mehr als ein Jahr zuvor gezählt, damit hielt der Mitgliederzuwachs das fünfte Jahr in Folge an.

In den 456 Vereinen sind genau 19.554 Mitglieder eingeschrieben. Nach einem zuletzt prozentualen Zuwachs von 1,4 Prozent ist die Zahl der Mitgliedschaften so hoch wie zuletzt Ende 2006.

 

Gölzau verabschiedet sich mit zwei Siegen

Mit zwei Erfolgen gegen die Absteiger Hilgert und Nordstemmen hat der SV Gölzau die Spielzeit in der 1. Bundesliga versöhnlich beendet. Mit 12:10 Punkten schob sich das Team in der Tabelle der Gruppe Nord der Eliteliga noch einen Platz nach oben und beendete die Spielzeit als Sechster.

Beim Saisonabschluss der Vorrunde ging die Mannschaft in Wissen zweimal als Sieger vom Stand, gegen den TuS Hilgert hieß es 3:2, in der letzten Partie gegen Nordstemmen gelang ein klarer 4:1-Erfolg.

 

Ruth Krone und Markus Motschmann am treffsichersten

Dr. Markus Motschmann und Ruth Krone waren die treffsichersten Teilnehmer beim 28. Klötzer Neujahrsschießens. Der Sieger bei den Männern schoss sich das erste Mal in die Pokalränge, die Magdeburgerin setzte ihre beeindruckende Siegesserie mit dem 17. Erfolg in Serie fort.

Bei den Herren reichten in diesem Jahr 47 Ringe zum Sieg. Erstmals in den Pokalrängen siegte mit Dr. Markus Motschmann von der SGi Haldensleben einer der besten Großkaliberschützen des Landes.

 

Neuzugang Stefan Luft traf am besten

Traditionell mit Kassler und Grünkohl startete man beim Reservisten-Schützenverein Magdeburg-Buckau in die neue Saison. Vor dem Mittagsmahl wurden auf dem Schießstand am Schanzenweg die ersten Sieger des Jahres ausgeschossen, mit Stefan Luft hatte ein Neumitglied am besten getroffen.

 

Kontakt und Redaktion: michael.eisert@gmail.com


Verbandssatzung komplett überarbeitet

Beim 30. Landesschützentag wird die Delegiertenversammlung über die neue Satzung des Landesschützenverbandes abstimmen. Verbandsjustitiar Matthias Maurer hatte bei der Zusammenkunft des Verbands-Gesamtvorstandes Anfang Dezember in Wörlitz den Entwurf des neuen Statuts vorgestellt.

Die neue Satzung wurde komplett überarbeitet, sagte Rechtsanwalt Matthias Maurer bei der Präsentation. Grund dafür sei, dass zahlreiche Paragrafen neugefasst wurden, zudem gibt es unter anderem eine ganze Reihe von redaktionellen Änderungen.

 

1. Bundesliga: Gölzau im sicheren Mittelfeld

In der Gruppe Nord der 1. Bundesliga Luftgewehr hat sich der SV Gölzau durch zwei Erfolge auf Platz sieben verbessert. In Mengshausen war man gegen das gastgebende Team und Aufsteiger Petersberg jeweils mit 3:2 erfolgreich.

Mit den Saisonsiegen Nummer drei und vier verließen die Naumann-Schützlinge mit nun 8:10 Punkten die untere Tabellenregion. Eine Qualifikation für das Bundesligafinale wie im der letzten Saison ist allerdings nicht mehr möglich.a

 

2. Bundesliga: Halle an der Tabellenspitze

In der Staffel Ost der 2. Bundesliga Luftgewehr ist der Giebichensteiner SGi Halle der Staffelsieg kaum noch zu nehmen. Nach fünf klaren Erfolgen gehen die Hallenser als ungeschlagener Tabellenführer in das neue Jahr.

Zuletzt hatte sich der Tabellenführer gegen die SGi Charlottenburg und die Nord-Berliner SG mit 5:0 bzw. 4:1 jeweils deutlich durchgesetzt und braucht beim Saisonabschluss am 12. Januar noch einen Sieg, um die Staffelmeisterschaft perfekt zu machen.

 

Heinz Mientus neuer Vereins-Schützenkönig

Am 12. Oktober hat der SV Astoria Wittenberg sein Vereinskönigsschießen im Schießsportzentrum in der Draußgartenstraße durchgeführt, es dauerte so lange wie noch nie. Heinz Mientus wurde als neuer Schützenkönig proklamiert.

Die neue Königsrotte mit Heinz Mientus, dem 1. Ritter René Dotschko, dem 2. Ritter Rüdiger Banse sowie den beiden Knappen Gustav Günther und Horst Mientus wurde erst nach Mitternacht ausgerufen.

 

100 Euro für die volle 50

Das 28. Mal lädt der SV Klötze am 11. Januar zu seinem Neujahrsschießen mit Großkaliber-Langwaffen ein. Bislang wurde das optimale Ergebnis von 50 Ringen bei fünf Wertungsschüssen noch nie erzielt, auch diesmal hat der Verein einen Sonderpreis in Höhe von 100 Euro für die erste volle 50 ausgeschrieben.

 

Kontakt und Redaktion: michael.eisert@gmail.com

 


Mitgliederzuwachs in allen Kreisverbänden

Der Gesamtvorstand des Landesschützenverbandes hat auf seiner Herbstsitzung die „Ausbildungsordnung Waffensachkunde und Schieß- und Standaufsicht“ beschlossen. Positiv fiel die Zwischenbilanz bei der Mitgliedergewinnung aus, Vizepräsident Michael Hecht rechnet zum Jahresende mit 20.000 Mitgliedschaften.

In allen Kreis-  und Stadtverbänden habe es zuletzt ein Plus gegeben, besonders positiv sei der Zuwachs von 150 Mitgliedern im Nachwuchsbereich. Obwohl es sich dabei um eine Momentaufnahme handelt, ist der 1. Vizepräsident optimistisch, dass man Ende des Jahres wieder mehr als 20.000 Mitgliedschaften zählen könnte.

 

Fünf Medaillen in München, Gold für Charleen Bänisch

Bei der Deutschen Meisterschaft in München haben Sachsen-Anhalts Sportler fünfmal auf dem Siegerpodest gestanden. Charleen Bänisch vom SV Gölzau sicherte sich den Meistertitel im Luftgewehrschießen der Frauen, daneben stehen zweimal Silber und Bronze in der Bilanz.

Gleich die erste Medaille für den Landesverband war eine goldene. Im olympischen Luftgewehrschießen sicherte sich Charleen Bänisch mit einer Finalleistung von 248.3 Zählern den Titel. Die Schützin vom SV Gölzau war zuvor als Fünfte der Qualifikation mit 623.3 Ringen in den Endkampf der besten Acht eingezogen.

 

Newcomer Marcus Strewe war der Treffsicherste

Marcus Strewe ist neuer Schützenkönig des SV Hubertus Schönebeck, beim Schießen mit dem K98 über die 100 Meter-Distanz kam er mit seinem Treffer der Scheibenmitte am nächsten. Die Entscheidung war erst kurz vor Schluss des Schießens gefallen, lange hatte mit Heike Schattschneider eine Frau in Führung gelegen.

Der beste Treffer war allerdings beim Gästeschießen gefallen. Auch hier galt das Reglement mit nur einem Versuch im freien Anschlag liegend über 100 Meter. Mit einem Abstand von nur 25 Millimetern vom Zentrum war Torsten Jermann vom SV Bleckendorf der Stadt Egeln als letztem der diesmal 13 Gäste der Tagesbestwert gelungen.

 

Sarah Bindrich in Lonato beste Deutsche im Trap

Bei der Europameisterschaft Flinte hatten die deutschen Trapfrauen wie zuvor beim Weltcup in Lahti nichts mit der Entscheidung zu tun. Sarah Bindrich war bei der kontinentalen Meisterschaft in Lonato als 18. Beste der drei deutschen Trapdamen, die in der Mannschaftswertung den sechsten und damit vorletzten Platz belegten.

Auch für die deutschen Trap-Junioren war beim kontinentalen Titelkampf in der Qualifikation Schluss. Oliver Hoffmann war mit 106 Treffern als 26. bester Deutscher, Jonas Bindrich belegte mit 98 Treffern Rang 36. Die Mannschaft wurde Siebter.

 

Sachsen-Anhalt gewinnt Ländervergleich

Zum dritten Mal war der Leipziger Schützenhof Austragungsort des Ländervergleichs der mitteldeutschen Vorderladerschützen, erfolgreichster Landesverband war wie im Vorjahr der aus Sachsen-Anhalt. Nach unter anderem drei Erfolgen in den sieben Disziplinen siegte man deutlich vor Thüringen.

 

Kontakt und Redaktion: michael.eisert@gmail.com