mitteldeutscher schütze

KSSV Börde rief Könige aus

Nach einjähriger Unterbrechung hat der KSSV Börde am 20. November wieder seinen Kreiskönigsball durchgeführt. Im Kulturhaus in Gröningen wurden dabei auch die neuen Könige des Kreissportschützenverbandes proklamiert.

Als Kreisjugendschützenkönig wurde Niklas Mewes vom SV Eilsleben mit einem Teiler von 104.2 ausgerufen. Die Titel bei den Erwachsenen gingen an Viola Pieper vom SV Hordorf mit einem Teiler von 3.1 und an Jan Lübke vom SV Hornhausen, der einen Teiler von 11.3 erzielt hatte.

Gastgeberinnen dominierten

Beim 28. Damen-Pokal Luftgewehr und Luftpistole des Landesschützenverbandes waren die Frauen des gastgebenden SV Wolmirstedt am erfolgreichsten. Überragende Schützin war wie im Vorjahr Steffi Rabes, diesmal mit einem ersten und einem dritten Platz in der Einzelwertung.

Die Pokale in der Mannschaftswertung gingen an das Team des SV Wolmirstedt, das das Auflageschießen mit dem Luftgewehr gewann. In der Wertung Luftpistole aufgelegt war das Trio des SV Estedt erfolgreich.

Harry Bliss neuer Vereinschef

Auf der nachgeholten Mitgliederversammlung des SV Eichenbarleben ist Harry Bliss zum neuen Vorsitzenden des Vereins gewählt worden. Weiter wurden der Sportleiter Sebastian Neumann, Jugendleiterin Cassidy Gietz sowie Schriftführerin Marina Bliss ohne Gegenstimme gewählt.

Corona hatte seit 2020 das Vereinsleben ausgebremst. Vorstandssitzungen fanden virtuell – oder je nach Lage – im kleinen Kreis statt. Zum Schützenfest im Juli kam man erstmalig wieder zusammen.

25. Sportlerumfrage startet

Zum 25. Mal ermittelt der Landesschützenverband den oder die Sportschützen/In des Jahres. Für die Sportlerumfrage wurden vier Sportlerinnen und sechs Sportler von acht Vereinen nominiert.

Die Umfrage für das Sportjahr 2021 ist ab sofort eröffnet, spätester Einsendeschluss ist der 5. Februar 2022. Teilnahmeberechtig sind alle Mitglieder eines Schützenvereins im Landesverband. Die drei Erstplatzierten der Umfrage werden beim Landesschützentag im kommenden Jahr ausgezeichnet.

Wolfgang Matheis verfehlt Edelmetall

Bei der Deutschen Meisterschaft Auflage in Hannover hat Wolfgang Matheis von der Giebichensteiner SGi Halle in der Disziplin 25 Meter Sportpistole als Vierter bei den Senioren V nur knapp eine Medaille verpasst. Mit 291 Ringen belegte der Senior ringgleich mit dem Zweit- und Drittplatzierten, die in der letzten Serie jeweils besser getroffen hatten, am Ende Rang vier.

Kontakt und Redaktion: michael.eisert@gmail.com


Martin Feige neuer Sportleiter
Auf seiner turnusgemäßen Tagung in Wolmirstedt hat der Gesamtvorstand zwei Personalentscheidungen getroffen. Martin Feige von der SG Pansfelde wurde ebenso einstimmig zum kommissarischen Landessportleiter gewählt wie Tino Frank von der SGi Hecklingen, der künftig als Referent für das Ressort Bogensport zuständig ist.
Zuvor war der am 20. Februar verstorbene langjährige Landessportleiter Dirk Lunau postum zum Ehrenmitglied des Landesverbandes ernannt worden. Präsident Eduard Korzenek überreichte die Urkunde im Anschluss an die Ernennung an Frau Ingrid Lunau, Mutter des Verstorbenen.

Lebenskraft des Schützenwesens weitergetragen
Beim traditionellen Empfang der Landesregierung für den Landesschützenverband in der Magdeburger Staatskanzlei war diesmal Dr. Tamara Zieschang, Ministerin für Inneres und Sport, Gastgeberin.
Der Landesschützenverband habe „die Lebenskraft des Schützenwesens weitergetragen“, betonte die CDU-Politikerin in ihrem Grußwort. Mit dem Blick auf den sportlichen Bereich sagte sie weiter: „Erfolge kommen nicht von ungefähr; man braucht Vereine, die das möglich machen.“ Wichtig sei, die Jüngeren an den Sport heranzuführen und dass Ältere ihre Erfahrungen weitergeben.

Sabine Gräfe Siebte in Suhl
Mit Melanie Nietschke und Tobias Fiedler kommen die Bundesschützenkönigin und der Bundesjugendschützenkönig aus Baden und Hessen. Das Duo siegte beim Bundes(jugend)Königsschießen am 16. Oktober in Suhl, das aufgrund der Pandemie in den Oktober verschoben worden war.
Sachsen-Anhalts Könige hatten sich als Siebte bzw. Achter jeweils unter den besten Zehn platziert. Sabine Gräfe hatte drei Zehnen getroffen, der Teiler 58 bedeutet bei ihrer zweiten Teilnahme am Bundeskönigsschießen Platz sieben. Als Achter schloss Lukas Pape vom Neuenhofer LSV den Jugendwettkampf ab.

Sechs Medaillen in München
Bei der Deutschen Meisterschaft in München haben Sportschützinnen und –schützen aus Sachsen-Anhalt sechs Mal auf dem Podest gestanden. Marina Bliss vom SV Eichenbarleben gewann im Luftgewehr Gold.
Einmal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze, so lautete die Bilanz des Landesverbandes bei dem diesmal zweigeteilten nationalen Championat. Beim Titelgewinn von Marina Bliss bei den Damen IV entschieden bei Ringgleichheit 0.4 Zähler mehr in der letzten Serie zugunsten der Sportschützin aus Sachsen-Anhalt.
 
Jan Driesnack 25. Hubertus-König
Jan Driesnack hat Anfang September das 25. Königsschießen des SV Hubertus Schönebeck gewonnen. König Jan I. übernahm die Kette von seinem Vorgänger Axel Bohmüller. Traditionell entschied auf dem Kugelstand des Vereins über die Distanz von 100 Metern der geringste Abstand zum Mittelpunkt der Scheibe.

Kontakt und Redaktion: michael.eisert@gmail.com


Martin Feige neuer Sportleiter
Auf seiner turnusgemäßen Tagung in Wolmirstedt hat der Gesamtvorstand zwei Personalentscheidungen getroffen. Martin Feige von der SG Pansfelde wurde ebenso einstimmig zum kommissarischen Landessportleiter gewählt wie Tino Frank von der SGi Hecklingen, der künftig als Referent für das Ressort Bogensport zuständig ist.
Zuvor war der am 20. Februar verstorbene langjährige Landessportleiter Dirk Lunau postum zum Ehrenmitglied des Landesverbandes ernannt worden. Präsident Eduard Korzenek überreichte die Urkunde im Anschluss an die Ernennung an Frau Ingrid Lunau, Mutter des Verstorbenen.

Lebenskraft des Schützenwesens weitergetragen
Beim traditionellen Empfang der Landesregierung für den Landesschützenverband in der Magdeburger Staatskanzlei war diesmal Dr. Tamara Zieschang, Ministerin für Inneres und Sport, Gastgeberin.
Der Landesschützenverband habe „die Lebenskraft des Schützenwesens weitergetragen“, betonte die CDU-Politikerin in ihrem Grußwort. Mit dem Blick auf den sportlichen Bereich sagte sie weiter: „Erfolge kommen nicht von ungefähr; man braucht Vereine, die das möglich machen.“ Wichtig sei, die Jüngeren an den Sport heranzuführen und dass Ältere ihre Erfahrungen weitergeben.

Sabine Gräfe Siebte in Suhl
Mit Melanie Nietschke und Tobias Fiedler kommen die Bundesschützenkönigin und der Bundesjugendschützenkönig aus Baden und Hessen. Das Duo siegte beim Bundes(jugend)Königsschießen am 16. Oktober in Suhl, das aufgrund der Pandemie in den Oktober verschoben worden war.
Sachsen-Anhalts Könige hatten sich als Siebte bzw. Achter jeweils unter den besten Zehn platziert. Sabine Gräfe hatte drei Zehnen getroffen, der Teiler 58 bedeutet bei ihrer zweiten Teilnahme am Bundeskönigsschießen Platz sieben. Als Achter schloss Lukas Pape vom Neuenhofer LSV den Jugendwettkampf ab.

Sechs Medaillen in München
Bei der Deutschen Meisterschaft in München haben Sportschützinnen und –schützen aus Sachsen-Anhalt sechs Mal auf dem Podest gestanden. Marina Bliss vom SV Eichenbarleben gewann im Luftgewehr Gold.
Einmal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze, so lautete die Bilanz des Landesverbandes bei dem diesmal zweigeteilten nationalen Championat. Beim Titelgewinn von Marina Bliss bei den Damen IV entschieden bei Ringgleichheit 0.4 Zähler mehr in der letzten Serie zugunsten der Sportschützin aus Sachsen-Anhalt.

Jan Driesnack 25. Hubertus-König
Jan Driesnack hat Anfang September das 25. Königsschießen des SV Hubertus Schönebeck gewonnen. König Jan I. übernahm die Kette von seinem Vorgänger Axel Bohmüller. Traditionell entschied auf dem Kugelstand des Vereins über die Distanz von 100 Metern der geringste Abstand zum Mittelpunkt der Scheibe.

Kontakt und Redaktion: michael.eisert@gmail.com

 


Beide Königstitel gingen in den Vorharz
Sabine Gräfe von der SG Dingelstedt und Andreas Süße vom SV Sargstedt sind als neue Landesschützenkönige der Erwachsenen proklamiert worden. Damit gingen beim 29. Landesskönigsschießen, das im Juli in Wolmirstedt ausgetragen wurde, beide Titel an Majestäten aus dem Vorharz.
Den besten Treffer des Tages hatte mit einem Teiler von 10.1 Sabine Gräfe erzielt, die nach 2016 das zweite Mal bei einem Königsschießen des Landesverbandes erfolgreich war. Sie übernahm die Kette von ihrer Tochter und Vereinskameradin Judith Gräfe.

Werner Lenz nach Stechen Schützenkönig
Werner Lenz vom SV Neidschütz/Boblas ist neuer Kreisschützenkönig des Traditions- und Sportschützenverbandes Burgenlandkreis. Das Königsschießen des Kreisverbandes wurde im Zeitzer Tiergarten ausgetragen, 35 Schützen hatten auf dem Gildestand angelegt.
Die Entscheidung war erst im Stechen gefallen. Geschossen wurde traditionell mit einem Vorderlader Kaliber 45. Der „Königsmacher“ des Traditions- und Sportschützenverbandes wird nur für dieses Schießen einmal im Jahr verwendet, sagte Kreisschützenmeister Franz Gora.

Vierter Titel für Hubert Warnecke
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation fand das „Kleine Königsschießen“ des SV Granschütz im Juli das zweite Mal unter den gegebenen Bedingungen statt. Hubert Warnecke sicherte sich den Königstitel, das zum vierten Mal.
Die Entscheidung war mit dem 412. Schuss gefallen, als der Schwanz des hölzernen Vogels getroffen wurde. Die ungeteilte Begeisterung war sehr groß, die Königswürde hatte er bereits in den Jahren 2008, 2014 und 2017 erworben.

Erste Meisterschaft nach 16 Monaten
Nach einer langen Durststrecke fand im Juni auf dem Schießstand der Schützengilde Seehausen/A. die erste Kreismeisterschaft des KSV Stendal-Altmark seit 16 Monaten statt. Der Wettkampf wurde unter einem strengen Hygienekonzept durchgeführt.
Die Schützen mussten geimpft bzw. genesen sein oder einen negativen Schnelltest vorweisen. Die Wettkampfteilnehmer waren einhellig positiver Meinung. Sie hatten diesen Termin herbeigesehnt und alle hoffen, dass es nun wieder mehr Wettkampfmöglichkeiten geben wird.

56 Sportler/Innen am Start
Am 27. August fallen die ersten Entscheidungen bei der Deutschen Meisterschaft Gewehr, Pistole und Flinte, aus Sachsen-Anhalt nehmen an den Wettbewerben 56 Sportlerinnen und Sportler teil, vorgesehen sind 77 Einzelstarts. Die nationalen Titelkämpfe sind in diesem Jahr terminlich zweigeteilt.

Kontakt und Redaktion: michael.eisert@gmail.com

 


Hans-Heinrich von Schönfels wiedergewählt

Bei der Digitalen Delegiertenversammlung des Deutschen Schützenbundes ist Hans-Heinrich von Schönfels als DSB-Präsident wiedergewählt worden. Wegen der Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie war der Deutsche Schützentag erstmals als Online-Tagung durchgeführt worden.

Neu im Präsidium sind Dieter Vierlbeck (Bildung, Bayerischer Sportschützenbund) und Evi Benner-Bittihn (Öffentlichkeitsarbeit, Oberpfälzer Schützenbund), die die Nachfolge der nicht mehr kandidierenden Susanne Mittag und Wolfgang Kink antreten.

Landesschützentag erstmals online

Erstmals in seiner Geschichte hat der Landeschützenverband eine Gesamtvorstandssitzung per Videokonferenz durchgeführt. Die Tagung am 15. Mai geht als 31. Landesschützentag in die Annalen des Landesverbandes ein.

„Wir müssen die Vereinsleben wieder aktivieren, die Leute nicht allein lassen und sie wieder in die Schützenhäuser holen“, umriss Präsident Eduard Korzenek, der die Sitzung aus dem Geschäftshaus in Barleben geleitet hatte, die nächsten Aufgaben des Landesverbandes.

Sarah Bindrich traf 102 Scheiben

Beim Weltcup Flinte in Lonato (Italien) konnten die deutschen Trapschützen nicht in die Entscheidungen eingreifen. Sarah Bindrich belegte Platz 53, die Schützin vom SV Hubertus Schönebeck hatte 102 Scheiben getroffen.

Beste Deutsche war Kathrin Murche, die 21-Jährige hatte mit 114 Treffern als Elfte für die beste Einzelplatzierung der sechs deutschen Starter gesorgt. Katrin Quooß, die zwischenzeitlich auf Finalkurs gelegen hatte, wurde 19.

Quotenplätze und Medaillen

Mit zwei gewonnenen Quotenplätzen durch Carina Wimmer (Luftpistole) und Andreas Löw (Trap) gab es bei der Europameisterschaft noch die erhoffte Verstärkung für das Olympia-Team in Tokio.

Zudem glänzte das stark reduzierte DSB-Team mit fünf Medaillen, wovon allein das Pistolenteam vier beisteuerte. Doch nicht alles lief nach Plan, DSB-Sportdirektor Heiner Gabelmann urteilte: „Eine Europameisterschaft mit Höhen und Tiefen!“

Gisela Scherlitz verabschiedet

Der KSV Ohre-Kreis hat seine langjährige Schriftführerin Gisela Scherlitz aus dem Vorstand des Kreisschützenverbandes verabschiedet. Das Mitglied des Barleber SV hatte dieses Ehrenamt seit 2013 in über zwei Wahlperioden inne.

 

Kontakt und Redaktion: michael.eisert@gmail.com